Ehegattennachzug: Einreise und Aufenthaltsrecht wegen Ehe

Die Eheschließung mit Ausländern ist oft sehr aufwendig: Beschaffen der erforderlichen Heiratsunterlagen, Beweis deren Echtheit (Legalisation), Beteiligung vieler Behörden in Deutschland und im Heimatland wegen der Ehefähigkeit des Ausländers (Standesamt, Oberlandesgericht, Botschaft, Vertrauensanwälte). Nicht weniger kompliziert ist der Erhalt des Einreisevisums zum Zwecke der Heirat in Deutschland und /oder der Aufenthaltsgenehmigung nach vollzogener Eheschließung. Probleme bei der Visabeantragung oder wegen der Einreise mit dem falschen Visum (meist Touristenvisum) sowie Schwierigkeiten beim Beweis, dass keine sogenannte Scheinehe vorliegt, tauchen regelmäßig auf...Im Folgenden erfahren Sie mehr über folgende Fragen rund um die Heirat und Aufenthalt aufgrund der Eheschließung zwischen Deutschen und Ausländern:

  • Heirat in Deutschland oder im Ausland? Visum zum Zwecke der Heirat (Heiratsvisum)
  • Einreise zum Zwecke des Ehegattennachzugs
  • Heirat in Dänemark?
  • Ersterteilung und Verlängerung des Aufenthaltstitels in Deutschland und eigenständiges
  • Aufenthaltsrecht des ausländischen Ehegatten
  • Eigenständiges Aufenthaltsrecht des ausländischen Ehegatten nach Scheitern der Ehe
  • Schutz gegen häuslichen Gewalt und Aufenthaltsrecht des ausländischen Ehegatten

Weiterlesen >

Kindesnachzug: Einreise und Aufenthaltsrecht für ausländische minderjährige Kinder

Die Ausländer, welche einen ständigen Aufenthalt in der BRD begründen, haben meistens den Wunsch, ihre minderjährigen ausländischen Kindern nachziehen zu lassen. Der sog. Kindesnachzug nach § 32 AufenthG, d.h. Visum und Aufenthaltsgenehmigung zum Zwecke der Familienzusammenführung mit hier lebenden Eltern ist oft sehr schwierig. Probleme gibt es beim Nachweis der Abstammung; des (alleinigen) Sorgerechts, insbesondere beim Vorliegen ausländischer Unterlagen und (Gericht-)Entscheidungen, des tatsächlichen Umgangs mit dem Kind sowie der Fähigkeit der vollständigen Sicherung des Lebensunterhaltes.  Ist die Einreise bereits erfolgt kann das Nichtvorliegen des richtigen Einreisevisums den Nachzug verhindern.   Nachfolgend bieten wir Übersicht über folgende Fragen im Zusammenhang mit der Einreise und Aufenthaltsgenehmigung für ausländische minderjährige Kinder

  • Allgemeine Voraussetzungen für den Nachzug minderjähriger Kinder aus dem Ausland
  • Eigenständiges Aufenthaltsrecht von nachgezogenen Kindern bei Erreichen der Volljährigkeit
  • Aufenthalt für Kinder aufgrund ihrer Geburt in Deutschland
  • Unser Service in Angelegenheiten des Aufenthaltes ausländischer Kinder

Weiterlesen >

Nachzug sonstiger Angehörigen: Eltern, Pflegekinder, sonstiger Verwandte

Die Möglichkeit des Nachzugs der Eltern zu hier lebenden Kindern ist im Aufenthaltsgesetz an verschiedenen Stellen geregelt. Während der Vater und die Mutter deutscher Kinder einen Anspruch auf Familienzusammeführung mit ihren hier lebenden deutschen Kindern haben, ist der Nachzug zu ausländischen Kindern oder zu erwachsenen Familienmitgliedern nur in wenigen Ausnahmefällen möglich.  Die Eltern deutscher minderjähriger Kinder können nachziehen oder dürfen trotz illegaler Einreise nicht abgeschoben werden, wenn sie die richtigen Unterlagen (Geburtsurkunde, Sorgerechtsnachweis) vorlegen und belegen, dass sie das deutsche Kind (mit-)betreuen. Die Eltern erwachsener Deutschen und Ausländer können dagegen nur dann bei ihren Kindern bleiben, wenn sie reiseunfähig oder so krank sind, dass sie auf die Hilfe Dritter stets angewiesen sind und diese nur in Deutschland erbracht werden kann. Hier finden Sie Infos zu folgenden Problemkreisen:

  •    Familiennachzug zu deutschen Kindern
  •    Sonderproblem: Anerkennung der Vaterschaft
  •    Nachzug aufgrund eines Härtefalls: § 36 AufenthG, Nachzug zu Erwachsenen
  •    Aufenthaltsrecht adoptierter Volljährigen
  •    Unsere Dienstleistungen beim Aufenthalt wegen Familie

Weiterlesen >

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *